Gebärdensprache

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung ist Anlaufstelle für Menschen mit bestehenden oder drohenden Behinderungen und chronischen Erkrankungen sowie deren Angehörige und Partner*innen. Die Beratungsstellen unterstützen u. a. bei Fragen zur Assistenz, Hilfsmitteln oder zum Teilhabeplan.


EUTB in MV

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es zahlreiche EUTB Beratungsstellen (interaktive Karte). Sie können sich mit vielfältigen Fragen an die Berater*innen wenden, die Sie zum Thema „Teilhabe in allen Lebensbereichen“ haben.

Zum Beispiel: Antragsstellung, Arbeit, Assistenz, Barrierefreiheit, Bildung, Erwerbsunfähigkeit, Familie, Frühförderung, Gesundheit, Hilfsmittel, Inklusion, Kita/Schule, Nachteilsausgleich, Persönliches Budget, Pflege, Rehabilitation, Rente, Schwerbehinderung, Teilhabe, Wohnen  …

Die EUTB®-Angebote sind Träger unabhängig und beraten Sie auf „Augenhöhe“, damit Sie selbstbestimmt Entscheidungen treffen können.

Ist die Beratung ortsgebunden?

Der Zugang zu einem EUTB-Angebot ist nicht örtlich beschränkt. Sie können sich also bundesweit in jedem EUTB-Angebot beraten lassen. Da jedoch teilweise unterschiedliche Zuständigkeiten auf Landesebene geregelt sind, empfiehlt es sich, ein EUTB-Angebot im eigenen Bundesland aufzusuchen.

Was ist Peer Counseling?

Der Begriff "Peer Counseling" stammt aus dem Amerikanischen und bedeutet so viel wie "Beratung von Betroffenen für Betroffene". Jemand ist ein "Peer" für jemand anderen, wenn er*sie eine bestimmte soziale oder kulturelle Gemeinsamkeit mit ihm*ihr aufweist. Das kann das Geschlecht, eine gleiche Altersgruppe, Berufsgruppe oder auch die sexuelle Orientierung sein. Auch Behinderung, Psychiatrieerfahrung, Migrationserfahrung oder Zugehörigkeit zu einer (Rand-) Gruppe von Menschen mit ausgrenzenden Lebenserfahrungen können Merkmale sein.

"Counseling" ist der englische Begriff für "Beratung". Zusammen genommen meint Peer Counseling, dass die ratsuchende und die beratende Person (mindestens) eine Gemeinsamkeit haben, die auch Gegenstand der Beratung ist.

Weiterlesen zum Thema
Andere Schwerpunktthemen zur Lebenslage.


Familieninfo im Abo – mit unserem Newsletter 
immer auf dem neuesten Stand bleiben.
Logo des Instituts für Sozialforschung und Weiterbildung
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram